Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie geht Logopädie?
Wie bekommt man logopädische Therapie?

    Sie stellen bei sich, Ihrem Kind oder anderen Angehörigen Störungen im Bereich des
Sprechens, der Sprache, der Stimme oder des Schluckens fest.
Was ist zu tun?


1. Besuchen Sie Ihren Arzt.

    Dort werden Sie oder Ihr/e Angehörige/r untersucht.
Ihr Kind sollte einen Hörtest machen, bevor es zu uns kommt, damit sichergestellt ist,
    dass keine Hörstörung vorliegt, die vorher behandelt werden muss.
    Der Arzt verschreibt dann logopädische Therapie und gibt Ihnen eine Verordnung mit,
die in den Regel so aussieht:

    Folgende Ärzte verschreiben Logopädie:
Kinderärzte, Kieferorthopäden, Zahnärzte, Hals-, Nasen-, Ohrenärzte, Phoniater,
Internisten, Neurologen und Hausärzte (z.B. bei Schlaganfallpatienten)


2. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin: 0611 - 44 50 44 88.
Wir vergeben nur feste Termine ohne freie Sprechstunden.


3. Bringen Sie zu Ihrem ersten Termin das Rezept mit.
Es darf nicht älter als 14 Tage alt sein.
    Die behandelnde Logopädin führt zunächst ein Anamnesegespräch und anschließend die Diagnostik durch,
die sich je nach Störungsbild und Alter über ein bis drei Therapiestunden erstrecken kann.
Auf der Basis der diagnostischen Ergebnisse plant die Logopädin eine auf
    Sie oder Ihr Kind individuell abgestimmte Therapie.


4. Die Therapien finden 1-2 mal wöchentlich statt, je nachdem, was der Arzt verordnet.
    Die Therapiedauer beträgt in der Regel 45 Minuten.
Bitte kommen Sie pünktlich zu den Therapien und holen Sie ihr Kind rechtzeitig ab.
    So können auch die nachfolgenden Therapien pünktlich begonnen werden.


5. Der vereinbarte Termin wird für sie freigehalten.
Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie,
uns mindestens 24 Stunden vorher telefonisch zu kontaktieren und abzusagen.
Für Sie steht Tag und Nacht ein Abrufbeantworter zur Verfügung, sollten Sie uns nicht persönlich erreichen können.

    Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir Ihnen bei kurzfristigen Terminabsagen oder unentschuldigtem Fehlen
die Fehlstunde in private Rechnung stellen können.
Der Gesetzgeber gestattet es, bei einem von Gründen unabhängigem Fernbleiben von Ihrer Seite zu einem vereinbarten Termin,
Ihnen die für diesen Termin vorgesehene Verordnungsleistung in Rechnung zu stellen.


6. Erwachsene müssen nach der Zuzahlungsregelung eine Zuzahlung von 10%
zur logopädischen Therapie sowie eine Rezeptgebühr von 10 Euro pro Verordnung leisten.
Einkommensabhängig besteht ggf. die Möglichkeit,
sich bei der zuständigen Krankenkasse von der Zuzahlung befreien zu lassen.


7. Falls der Arzt Hausbesuche verordnet hat (z.B. bei Schlaganfallpatienten),
führen wir die Therapie natürlich auch bei Ihnen zu Hause durch.